Kanuwanderweg Obermain

Mit dem Kanuwanderweg Obermain hat das Flussparadies Franken zusammen mit den verschiedenen Nutzergruppen ein Modell für ein gutes Miteinander von Naturschutz, Fischerei, Kanuvermietern, Kommunen und Kanuverband entwickelt.

Die ersten Schritte sind mit der Kanusaison 2006 in die Tat umgesetzt worden. Einmal pro Jahr findet in Zapfendorf ein Treffen statt, um sich über die aktuelle Entwicklung auszutauschen. Seit 2011 ist der Kanuwanderweg Obermain Teil des Wasserwanderwegs Main.

 

Übersicht Kanuvermieter

Faltblatt Kanuwanderweg Obermain Hausen - Hallstadt

Faltblatt Gelbe Welle Bischberg - Wipfeld Wasserwanderweg Main

Infotafel an der Ein- und Ausstiegsstelle Ebenfeld - Foto: T. Ochs

25. Mai 2016: ICE-Baumaßnahmen am Obermain. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.main-wasserwandern.de/aktuelles/

31. Januar 2014: Achtung! Umtragestelle auf dem Schleusengelände Viereth bis 2018 wegen Baumaßnahmen gesperrt. Mitschleusung in der Großschleuse nach telefonische Anmeldung bei der Leitzentrale in Haßfurt (Tel. 09521/95791140) möglich. 

Drei Kanufahrer in roten Booten auf dem renaturierten Obermain - Foto: T. Ochs

Lokale und regionale Kanuvermieter und der Bayerische Kanuverband haben in Form einer freiwilligen Selbstverpflichtung zugesichert, die gemeinsam erarbeiteten Regeln für das naturverträgliche Kanu fahren auf dem Main zu befolgen. Die freiwillige Selbstverpflichtung wurde zur BayernTour Natur 2005 vorgestellt. Das Konzept beinhaltet darüber hinaus den Willen zum kontinuierlichen Dialog. Es wurde vereinbart, dass sich alle Nutzergruppen mindestens einmal pro Jahr treffen.

Mindestpegel

Rot-Grün-Pegel am Kanuwanderweg Obermain in Ebing, gerade grün anzeigend - Bildrechte:  Flussparadies Franken e. V.

Der Mindestwasserstand am Pegel Kemmern beträgt 2,20 m für die Strecke Hausen bis Hallstadt. Ob der aktuelle Wasserstand im Main ausreichend ist erfahren Wasserwanderer direkt unter 01804 370037524 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen) und unter www.hnd.bayern.de.

Festgelegte Ein- und Ausstiegsbereiche

Wasserseitiges Hinweisschild für die Ein- und Ausstiegsstelle Zapfendorf am Main - Bildrechte: Flussparadies Franken e. V.

Zwischen Lichtenfels und Hallstadt wurden gemeinsam von allen Nutzergruppen 12 geeignete Ein- und Ausstiegsstellen festgelegt und mit einem zielgruppenorientierten Informationssystem ausgestattet. Zum Schutz der brütenden Vögel ist der Ein- und Ausstieg ist nur an diesen gekennzeichneten Stellen zulässig. Diese Bereiche werden Schritt für Schritt naturnah gestaltet und dienen auch anderen Nutzern als Erholungsbereiche am Fluss. Vom Fluss aus sind sie an den Hinweisschildern mit dem orangen Balken und den Rot-Grün-Pegeln zu erkennen. Die flussseitige Beschilderung ist an das System der Gelben Welle angelehnt.

Information

Infotafel am Kanuwanderweg Obermain in Wiesen - Bildrechte: Flussparadies Franken e. V.

Auf Infotafeln vor Ort erfährt der Kanute Wissenswertes über die Strecke und über einen achtsamen Umgang mit dem Naturerbe Main. Die sechs Regeln auf dem Main sind: nur an den gekennzeichneten Stellen ein- bzw. aussteigen oder rasten, auf ausreichenden Wasserstand achten, nur mit dem Fluss mainabwärts fahren, nur in kleinen Gruppen fahren und zu sensiblen Bereichen wie Ufergebüschen, Kiesinseln, Altarmen oder flachen Flussstellen Abstand halten. Auf den Tafeln gibt es auch lokale Informationen über Gastronomie, Übernachtung, Einkaufsmöglichkeiten, Kanuvermieter und andere Serviceangebote wie Touristinformation und Notrufnummer.

Wasserwanderweg Main: Gelbe Welle jetzt neu von Bischberg bis Wipfeld

Bürgermeister Hassfurt Rudi Eck, Landrat Schweinfurt Harald Leitherer, Landrat Hassfurt Rudolf Handwerker, Landrat Bamberg Dr. Günther Denzler bei der Enthüllung der Gelben Welle und der Informationstafel (von links). - Foto: K. Neubauer

Am 8. Mai 2012 haben die drei Landräte und Vorsitzenden der Leader-Gruppen der Landkreise Bamberg, Haßberge und Schweinfurter Land den neuen Teilabschnitt des Wasserwanderwegs Main zwischen den Franken-Perlen Bamberg und Schweinfurt eröffnet. Damit ist der Lückenschluss zwischen dem Obermain und Kitzingen geschafft und er Main lädt auf 145 km zum Wasserwandern ein. Da der Main in diesem Abschnitt Bundeswasserstraße ist, empfiehlt sich die Befahrung für geübte Wasserwanderer. Die Info-Displays der "Gelben Welle" markieren vom Wasser aus sichtbar die 24 Ein- und Ausstiegsstellen und informieren über die vorhandene Infrastruktur. An Land geben Text-Bild-Stelen dann eine Kurzeinführung in die Besonderheiten von Ort und Landschaft. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf dem Thema Naturschutz. Tafeln informieren über Lebensräume am Main und erzählen von den Tieren, wie z. B. Wasserfledermäuse, Eisvögel und Biber, die an diesem Mainabschnitt siedeln.
Die wichtigsten Informationen zur Strecke mit Sicherheitshinweisen sind in einem Faltblatt zusammengefasst.

Wasserwanderweg Main: Gelbe Welle im unterfränkischen Kitzingen

Kanu vor dem Infoschild der gelben Welle in Nordheim am Main. - Foto: Landratsamt Kitzingen

Als erster unterfränkischer Landkreis hat Kitzingen 2011 mit der Gelben Welle den Wasserwanderweg Main zwischen Wipfeld und Marktbreit ausgestattet. So wissen Kanufahrer, wo sie Ein- und Aussteigen können und welchen Service sie vor Ort vorfinden. Malerisch begleitet von Weinbergen sind die 42 Kilometer landschaftlich und kulturhistorisch gleichermaßen faszinierend. Altarme und Buchten sorgen für idyllische Aussichten und für Vielfalt in der Natur. Seltene Tiere wie Grauammer, Rohrsänger und Ortolan, Biber und Siebenschläfer zeigen sich bisweilen dem geduldigen Beobachter. In den nächsten Jahren soll mit europäischen Leader-Fördermitteln der Lückenschluss zum Obermain geschafft werden.
Weitere Informationen zu Strecke, Verleihern und Sicherheitshinweisen auf dem Wasserwanderweg Main im Landkreis Kitzingen

Logo der Marke Umweltbildung.Bayern des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
www.umweltbildung.bayern.de

Seit 2006 Partner im Netzwerk Umweltbildung.Bayern

Direkter Link
zum Pegel Kemmern

Für Bootsfahrten auf dem Obermain zwischen Hausen und Hallstadt gilt zum Schutz der Fische und Libellenlarven ein Mindestwasserstand von 2,20 am Pegel Kemmern. Diese Regelung gilt für alle Bootstypen, auch für private Schlauchboote.

 

Pegelansage unter
01804-370037-524

(0,20 € pro Anruf aus d. dt. Festnetz,
Mobilfunkpreise können abweichen.)

Wasserwirtschaftsamt Kronach


Wasser erleben

Externe Links:

Bitte beachten Sie:
Diese Links verweisen auf externe Angebote und werden deshalb in einem neuen Fenster geöffnet.