Mein Main muss sauber sein: Mach mit!

Nach einer fast vollständigen Zwangspause 2020 und einigen Aktionen 2021 hieß es 2022 erstmals für den gesamten Fluss: „Mein Main muss sauber sein“! Anlässlich des Weltwassertages (22. März) setzten zahlreiche Gruppen dann bereits zum 10. Mal entlang des Mains und seiner Seen und Zuflüsse ein Zeichen zum Schutz der Umwelt. Die 2021 durchgeführten Aktionen haben gezeigt, wie das gemeinsame Müll-Sammeln auch in Corona-Zeiten organisiert werden kann.

Müll-Sammel-Aktion finden 2022 als Teil des Aktionsjahres „Mein Main“ statt und können online angemeldet werden auf www.netzwerkmain.de

Um die Virusverbreitung einzudämmen, ist es wichtig, ungeschützte Kontakte zu Menschen außerhalb des eigenen engen Umfeldes so gering wie möglich zu halten. Konkret bedeutet das: auch draußen ausreichend Abstand zu halten und wenn ein Startort angegeben ist, dort mit Maske (am besten FFP2) erscheinen. Bitte beachten Sie unbedingt die Hygienemaßnahmen und aktuell geltenden Corona-Regeln. Und lassen Sie sich bitte impfen!

So klappt Ihre Müll-Sammel-Aktion

  1. Stimmen Sie sich vorher mit Ihrer Gemeindeverwaltung und evt. der Kreisverwaltung ab, wie die Entsorgung organisiert werden kann.
  2. Legen Sie gemeinsam ein Datum, einen Treffpunkt und eine Uhrzeit fest.
  3. Bestimmen Sie, ob beim Müll-Sammeln jeder Mitmachen darf oder ob es z. B. eine gemeinsame Aktion einer Schulklasse oder eines Vereins oder einer Gruppe ist.
  4. Veröffentlichen Sie den Sammeltermin (Mitteilungsblatt, Aushänge, Newsletter, Social Media, Presse, …)
  5. Begrüßen Sie die Freiwilligen, bedanken Sie sich und erklären Sie, was getan werden soll. Je später im Frühling die Aktion stattfindet, umso mehr achten Sie bitte darauf, die schon Nest bauenden und brütenden Vögel im Ufergebüsch möglichst nicht zu stören.
  6. Machen Sie ein Foto des gesammelten Mülls. Auch das können Sie veröffentlichen.
  7. Versuchen Sie Glas, Metall und Plastik ins Recycling zu geben.
  8. Prüfen Sie nach der Aktion, ob das Abholen des Mülls gut geklappt hat. 

Unser Praxis-Tipp: (Arbeits-)Handschuhe, warme Kleidung, festes Schuhwerk und Sammelgefäß (gut sind z. B. Eimer) mitbringen. Müllgreifer sind nicht zwingend notwendig. Eine (alte) Grillzange tut es auch.

Werden Sie schon jetzt selbst aktiv und sammeln Sie Müll beim Spazieren gehen oder Plogging, oder zusammen mit der ganzen Familie. Auch Kinder werden schnell zu begeisterten Müll-Wichteln, wenn alle mitmachen.

Weitere Informationen direkt beim Flussparadies Franken unter 0951 85790 oder über das Netzwerk Main.

Wichtig: von in der Natur herumliegenden Masken kann eine erhöhte Infektionsgefahr ausgehen. Darum diese nur mit entsprechendem Werkzeug anfassen (z. B. Müll-Greifer, alte Grill-Zange, Wanderstab oder ähnliches) und in einem extra Behältnis verschlossen transportieren und zügig im Restmüll entsorgen.

Weitere Müll-Sammel-Aktionen

Ganzjährig können Müll-Sammel-Aktionen am Gewässer auf der Interaktiven Gewässer-Retter-Aktionsseite gemeldet werden. Diese wird unterstützt von NABU, Deutscher-Kanu Verband, Verband Deutscher Sporttaucher, Deutscher Segelverband und andern.

Vom 1. April bis 10. Mai 2022 läuft der weltweite Cleanup-Aktionsmonat von Earthday (22. April)  und am 5. Juni ist der Tag der Umwelt der Vereinten Nationen.

River-Clean-Up ruft jeden ersten Sonntag im Monat zum „Fluss-Sonntag“ aus

und will am 10. September 2022 den ersten MainCleanUp organisieren.

Am 17. September 2022 ist der „World Cleanup Day“

Ende November ruft der Verband der Abfallswirtschaft zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung auf.

Weniger Plastikmüll

Unser gemeinsames Ziel muss es sein, dass kein Plastik mehr in die Umwelt gelangt. Das wird nur möglich sein, wenn vor allem weniger Verpackungsplastik und Einwegplastik hergestellt wird. „Das Problem Plastikverschmutzung betrifft uns alle, und deshalb tragen wir auch alle die Verantwortung dafür, jeder für sich als Individuum aber vor allem gemeinsam, als Kollektiv. [denn] Dem einzelnen Verbraucher die volle Verantwortung aufzubürden kann nicht gerecht sein.“ (Will McCallum).

Buch-Tipp: Wie wir Plastik vermeiden … und einfach die Welt verändern. Will McCallum, Ullstein-Verlag.

Plastik fasten – Die gesammelten Tipps des BUND.

Film-Tipps

„Plastic Planet“ (2009) von Werner Boote

Trailer von „A plastic ocean“ (2016)

Der Film von Craig Leeson zeigt drastisch die Auswirkungen des weltweiten Plastikkonsums. Das Umweltbildingszentrum Unterschleichach (UBiZ) bietet für Schulklassen und Gruppen die Organisation der Filmvorführung bei Ihnen vor Ort inklusive Filmausleihe, GEMA, Technik und UBiZ-Referent*in und unterstützen Sie bei der Bewerbung. In Kooperation mit „Filme für die Erde“ (OV mit Untertiteln!). Wir empfehlen den Film ab 14 Jahren. Dauer: 2 h, Film (100 Min.) mit Diskussion. Kosten und Infos direkt beim Team des UBIZ www.ubiz.de  09529 92220

Weitere Film-Tipps auf der englischsprachigen Internetseite von Plastic Oceans International

Rückblick

Müll gehört nicht in die Landschaft und schon gar nicht in die Flüsse. Das weiß eigentlich jedes Kind. Trotzdem werden bei der gemeinsamen Müll-Sammel-Aktion „Mein Main muss sauber sein“ jedes Jahr wieder Glasflaschen, Autoreifen, Dosen und viel Plastik von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gefunden. Geschätzt sind dies über 4 Tonnen Müll pro Jahr, welche von über 200 Aktiven jährlich gesammelt werden. Einige der ehrenamtlich vor Ort aktiven Gruppen führen ihre Aktion teilweise bereits seit über 15 Jahren durch.

Die Partner für den Main setzen damit seit 2013 jedes Jahr zum Weltwassertag (22. März) ein Zeichen zum Schutz der Umwelt und der Meere. Vor allem Plastik, das über die Flüsse irgendwann in die Meere und Seen gelangt, ist mittlerweile zu einem weltweiten Umweltproblem geworden. Denn es verschwindet nicht einfach, sondern gelangt über Fische und Meerestiere, welche die kleinen Plastikteile fressen, wieder zurück auf unsere Teller.

Jeder kann sich an einer Aktion vor Ort beteiligen oder auch eine eigene Aktionsgruppe gründen! Jung und Alt sind gleichermaßen Willkommen. So kann jeder vor Ort einen Teil zum globalen Schutz der Flüsse und Meere beitragen. Wichtig: Handschuhe, warme Kleidung, festes Schuhwerk und Sammelgefäß (z. B. Eimer) mitbringen.

Das Flussparadies Franken sagt herzlichen Dank an alle Organisatoren und Helfer! Besonders auch den Bauhöfen der Städte und Gemeinden und der Flussmeisterstelle Lichtenfels sowie den Verwaltungen der Abfallwirtschaft des Landkreises Bamberg und des Landkreises Lichtenfels, die die Aktion organisatorisch und mit der fachgerechten Entsorgung des Mülls in den letzten Jahren unterstützt haben.