Pressemitteilung 19.06.18: Auszeichnung für saubere Seen und Häfen

Lichtenfels ist Vorreiter bei den Badeseen in Bayern

Ebensfeld (Lkr Lichtenfels). Am Samstag, 23. Juni 2018 um 11 Uhr wird die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung am Naturbadesee Ebensfeld die diesjährigen Blauen Flaggen für drei Badeseen und fünf Sportboothäfen in Bayern vergeben. Dabei ist das Obermaingebiet bayernweit Vorreiter für diese weltweit anerkannte Umweltauszeichnung für saubere Strände und Bootshäfen. Der Ebensfelder Naturbadesee und der Ostsee Bad Staffelstein erhalten die Blaue Flagge bereits zum 8. Mal, der Rudufersee bei Michelau i. OFr. zum vierten Mal. Weltweit wehen im Jahr 2018 in 45 Staaten 4477 Blaue Flaggen, davon 3778 an Badestellen und 699 an Sportboothäfen.

Auch hier sind die fränkischen Motorbootclubs Vorbild für den Rest des Freistaates. Von den insgesamt fünf bayernweit ausgezeichneten Vereinen liegen vier an Main und Regnitz. Darunter der 1. Motorbootclub Obertheres und der MSC Coburg in Trosdorf. Beide sind Fördermitglieder im Verein Flussparadies Franken. So kam Geschäftsführerin Dr. Anne Schmitt 2010 auf die Idee, bei den Badeseen ebenfalls eine Bewerbung zu versuchen. „Leicht ist das nicht“ sagt sie, „denn die Kriterien sind anspruchsvoll und müssen jedes Jahr neu erfüllt werden.“

Dadurch ist die Blaue Flagge in dreierlei Hinsicht wirksam: einmal für die Umweltwelt, einmal für die Gemeinden als Qualitätssiegel und vor allem für die Badegäste. Denn wo die Blaue Flagge weht, gelten höchste Maßstäbe für die Wasserqualität, die Sauberkeit der Strände und die Infrastruktur. Dazu gehören unter anderem ausreichend Toiletten, die umweltgerechte Müllentsorgung, eine Notrufsäule und eine Trinkwasserstelle.

Ein zentrales Kriterium ist die Information über die Wasserqualität. Sie wird von den Landkreisen während der Badesaison einmal im Monat bestimmt. Die Blaue Flagge darf nur wehen, solange die Werte für eine ausgezeichnete Badegewässerqualität eingehalten werden.

Informationen zur Blauen Flagge

Seit 1987 gibt es die Blaue Flagge in Europa, seit 2001 weltweit. Die „Blaue Flagge“ wird für jeweils ein Jahr an nachhaltige Sportboothäfen und Badestellen in mehr als 45 Ländern weltweit vergeben. Im Jahr 2018 wehen fast 4500 Blaue Flaggen weltweit. Alle mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichneten Sportboothäfen oder Badestellen müssen jeweils einen umfangreichen Kriterienkatalog erfüllen und ihre vorbildliche Umweltarbeit bei der Umweltkommunikation jährlich erneut nachweisen. Die internationale und die nationale Organisation führen in der Saison Kontrollbesuche durch.

Die Blaue Flagge wird von der „Foundation for Environmental Education“ (FEE , Stiftung für Umwelterziehung) vergeben. Die Stiftung ist eine Nicht-Regierungsorganisation und wird in den einzelnen Ländern durch entsprechende Organisationen vertreten. In Deutschland ist dies die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU). www.blaue-flagge.de oder www.blueflag.global

Weitere Projekte der FEE und der DGU sind die „Umweltschule Europa“ und der „Green Key“ für Hotels und Freizeiteinrichtungen.

 


 

Fotos für Presseveröffentlichungen freigegeben.
Herunterladen bitte über rechten Mausklick „Grafik speichern“. Bitte Bildnachweise beachten.

 

Da haben alle gut lachen, wenn die Blaue Flagge weht. Foto: Thomas Ochs/Flussparadies Franken.

Da haben alle gut lachen, wenn die Blaue Flagge weht. Foto: Thomas Ochs/Flussparadies Franken.